4. Aspekt des Luftelements im Yoga: Devadatta

31. März 2014

Devadatta, das Gähnen, ist ein bei Tieren und Menschen auftretendes, reflexartiges Verhalten, dessen Ursache und Zweck bis heute nicht eindeutig geklärt sind. Es steht in Zusammenhang mit dem Übergang zwischen Wach- und Schlafzustand und tritt sowohl beim Aufwachen als auch beim Ermüden oder bei Langeweile auf. Ein Effekt des Gähnens ist der Druckausgleich zwischen Mittelohr und Umgebung durch die eustachische Röhre so wie ein erhöhter Tränenfluss. Die ansteckende Wirkung des Gähnens wird in Zusammenhang mit der Fähigkeit, sich in andere Menschen hineinzuversetzen, also empathisch zu sein, gesehen. In Anfänger-Kursen unterrichte ich regelmäßig einen einfachen Atem-Bewegungsablauf, bei dem das Gähnen bewusst provoziert wird. Dies hat erfahrungsgemäß eine sehr entspannende Wirkung auf den Atemfluss und die Gesamtbefindlichkeit.

von Isabella Welsch